Drohbriefe, Nachstellung (Stalking) & anonyme Briefe – unsere Stuttgarter Detektive helfen


Es gibt verschiedene psychische Störungen und Erkrankungen, die dazu führen können, dass Menschen Obsessionen zur Nachstellung von bestimmten Personen entwickeln. Diese Obsessionen können bis zum Exhibitionismus reichen. Für die Opfer ergibt sich meist eine erhebliche psychische Belastung, die eine normale Lebensführung mitunter unmöglich macht. Folglich muss bei Stalking frühzeitig eingegriffen werden. Die Privatdetektive der Kurtz Detektei Stuttgart überführen den oder die Täter: 0711 7153 0028.


Drohbriefe und falsche Bestellungen sind eine leider verbreitete Form von Stalking


Immer wieder erleben es unsere Stuttgarter Detektive, dass Klienten mit anonymen Drohbriefen, Beschimpfungen, Verleumdungen und Nachstellungen in Form von Produktbestellungen auf ihren Namen terrorisiert werden. Die Liste der hierin erfüllten Straftatbestände ist lang und reicht bis zur Körperverletzung durch psychischen Druck.

 

Erfahrungsgemäß sind die Verfasser solcher Briefe nicht dumm und treffen entsprechende Vorkehrungen, um nicht enttarnt zu werden. Leider bleibt die Polizei in vielen Fällen tatenlos, schiebt die Verantwortung auf die Staatsanwaltschaft und diese wiederum zurück zur Polizei. Es hilft also oftmals nur noch der Gang zum Detektiv.


Schriftgutachten Stuttgart


Die Ermittlungen in Fällen von Drohbriefen sind häufig sehr schwierig. Doch die Schriftgutachter der Kurtz Detektei Stuttgart analysieren diese Briefe und erstellen ein Gutachten, das als Indiz, Beweis oder Grundlage für weitere Ermittlungen dienen kann. Manches Mal kann sogar Mantrailing eine nützliche Ermittlungsalternative sein.

 

Da teilweise falsche Vorstellungen von den Möglichkeiten des Schriftvergleichs bestehen, möchten wir an dieser Stelle darauf hinweisen, dass der gerichtsverwertbare Unterschriftenvergleich kaum bis gar nicht machbar ist, da keine ausreichende Zahl von Vergleichsmerkmalen zur Verfügung steht, wenn wir lediglich zwei Dokumente mit jeweils einer zu vergleichenden Unterschrift erhalten. Für eine hunderprozentige gerichtsfeste Beurteilung ist es erforderlich, ca. zwei A4-Seiten abgleichen zu können. Auch sollte man Schriftgutachter nicht mit Graphologen verwechseln, denn letztere werden allgemein als Pseudo-Wissenschaftler angesehen, die versuchen, aus dem Schriftbild Erkenntnisse über das Wesen des Verfassers abzuleiten.


Stalking: Anrufe, Mails, SMS, persönliche Verfolgung


Nachstellung (Stalking) kann in vielen verschiedenen Facetten auftreten. Dazu zählen neben der persönlichen Verfolgung des Opfers SMS, E-Mails, Anrufe (oft zu später bzw. früher Stunde) und Drohbriefe (siehe oben). Zumeist werden das persönliche Sicherheitsgefühl und die Lebensführung des Opfers durch diese teils erheblichen Eingriffe in die Privatsphäre schwer gestört. Verfolgungsängste und Depressionen können die Folge sein. Im schlimmsten Fall kommt es im weiteren Verlauf von Stalkingübergriffen zu Gewaltanwendung und Sexualstraftaten gegen die Gestalkten.



Gewaltstraftaten in Stuttgart – Detektive ermitteln die Täter


Zwar ist die relative Kriminalitätsbelastung in Stuttgart recht niedrig, doch gehört die Stadt leider ausgerechnet im Bereich Straftaten unter Gewaltanwendung zu den am meisten gebeutelten der Republik. Fast 7.000 Körperverletzungen wurden 2014 polizeilich registriert – das ist deutlich mehr als in der Kriminalitätshochburg Frankfurt am Main! 12.000 Menschen wurden Opfer dieser Übergriffe. Die Gründe für diese unverhältnismäßig hohe Quote sind noch immer Teil der Diskussion, ohne dass sich die Verantwortlichen bislang auf die Ursache(n) einigen konnten. Aufgrund dieser Uneinigkeit kann folglich einstweilen auch keine Bekämpfung der Grundproblematik angegangen werden.

 

Eine Theorie der Kurtz Detektei Stuttgart liegt darin, dass die von der Stadt als Aushängeschild verwendete Integration der großen Stuttgarter Immigranten-Gemeinden doch nicht so optimal funktioniert hat wie gewollt und medial verbreitet. Denn der Anteil unter 21-Jähriger an Gewaltstraftaten ist exorbitant hoch. Gleichzeitig ist der Anteil von Stuttgartern mit Migrationshintergrund bei Kindern und Jugendlichen deutlich höher als bei allen anderen Altersklassen. Es ist statistisch erwiesen, dass Migranten in Baden-Württemberg noch immer deutlich schlechtere Chancen auf Bildung und Arbeit haben, folglich viel öfter von Armut bedroht sind als "Ur-Schwaben". Der Kausalzusammenhang liegt nahe: Die hohe Zahl von Gewaltstraftaten durch Jugendliche in Stuttgart gründet auf der großen Anzahl jugendlicher Migranten, denen aufgrund schlechterer Zukunftschancen häufig nur die Straße bleibt. Die Stuttgarter Integrationspolitik hat ungeachtet aller Selbstbeweihräucherung Nachholbedarf.